RheoTom

Entwicklung eines neuen Verfahrens zum Vergießen teilflüssiger Siliziumtombaklegierungen

Ziel

Das übergeordnete Ziel des Projektvorhabens RheoTom ist eine signifikante Erhöhung der Werkzeugstandzeiten und eine Verringerung der Gesamtporosität durch eine erniedrigte Gießtemperatur im Druckgussverfahren. Ferner sollen, falls möglich, die mechanischen Eigenschaften der zu produzierenden Bauteile erhalten bzw. verbessert werden.

Kurzbeschreibung

AP 1. Bestimmung der Anforderungen an die Probekörper/Bauteile/Demonstratoren (Pflichtenheft) Formulierung der Forschungsziele

  • Erforderliche Rundheit und Größe der Globuliten
  • Erforderlicher Festphasenanteil
  • Rahmenbedingungen: z.B. maximale Prozesszeiten etc.
  • Erforderliche mechanische Eigenschaften und deren lokale Verteilung im Bauteil
  • Erforderliche Dichtheit (erlaubte Porosität und deren lokale Verteilung)
  • Ggf. weitere wie Oberflächenbeschaffenheit etc. (Input Fa. Breuckmann erforderlich)
    AP 2. Entwicklung eines geeigneten Einrührkörpers (EEM – Enthalpy Exchange Metal)
  • Simulationsgestützte Auslegung (STAR-CCM+) von äußerer Form und erforderlicher Masse des EEM in Abhängigkeit von dem erforderlichen Gießgewicht
  • Herstellung von Probekörpern im Wachsausschmelzverfahren (Vorteil: günstige Herstellung unterschiedlicher, potentiell wirkungsvoller Varianten des EEM auf Basis gedruckter Wachsmodelle

Projektpartner

Breuckmann GmbH & Co. KG, EurA AG

Ansprechpartner/in

Chris Nicolae
+49 241 943249 43
c.nicolae@access-technology.de

Projektinformationen

Laufzeit 
1/1/2020 –
12/31/2021
Förderkennzeichen
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Projektträger
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Förderinitiative
ZIM
Förderhinweis
Geschäftsfeld
Prozessentwicklung und Prototypenfertigung
Projektstatus
in Bearbeitung