FINAL

Feingießen nicht-allergener Titan-Kniegelenke

Ziel

Das Ziel des Vorhabens „FINAL“ ist, die positiven Ergebnisse der Vorläuferprojekte (BMBF Vorhaben „OSTEO-FIT“, KMU-innovativ: Medizintechnik, Förderkennzeichen 13GVV0020B; BMWi ZIM-Vorhaben „Erforschung und Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung von komplexen Oberflächenstrukturen für medizinische Implantate aus Titanwerkstoffen“, Förderkennzeichen 2804401LL0) zur Herstellung von nicht-allergenen Knieendoprothesen aus Titan im Feingießen bis zur Marktreife weiterzuentwickeln. Mit Abschluss des Vorhabens sollen die im Feinguss hergestellten Implantatkomponenten Tibia und Femur aus Ti-6Al-4V (Titan mit sechs Ge-wichtsanteilen Aluminium und vier Gewichtsanteilen Vanadium) dem Markt als neues Erzeugnis zur Verfügung stehen.

Kurzbeschreibung

Zur industriellen Verwertung der bei Access e.V. entwickelten Titan-Feingießtechnologie für medizinische Implantate wie Titan-Endoprothesen adressiert das INNO-KOM-MF-Projekt „FINAL“ folgedene, wesentliche Inhalte:

 

  • Entwicklung serientauglicher, wirtschaftlicher Produktionslayouts (Gießen, Auslagerung)
  • Fertigung und Verifikation der mechanischen Eigenschaften von Zulassungsmustern
  • Nachweis der Qualität und Wirtschaftlichkeit (Produkte und Prozesse)

Entscheidend für den erfolgreichen Markteintritt der Fertigungstechnologie ist die Wirtschaftlichkeit. Diese soll entlang der gesamten Wertschöpfungskette anhand einer Kleinserie betrachtet und auf die „Stückkosten“ verdichtet werden. Diese Stückkosten sind so zu gestalten bzw. zu senken, dass die Produkte zu einem wettbewerbsfähigen Preis an Kunden für eine weitere Wertschöpfung veräußert werden können. Maßgebend für die Senkung der Stückkosten ist die Ausbringung des Gießprozesses. Je höher die Ausbringung eines gießtechnischen Prozesses, desto mehr Gutteile werden pro Vorgang produziert. Im Rahmen des Vorhabens wird daher die Ausbringung für die Produktion bei Access e.V. maximiert. Prozesszeiten, Materialausbringung und Bauteilqualität respektive Ausschuss sind von besonderer Bedeutung und werden im Rahmen des Vorhabens eingehend bewertet. Die Verifikation der mechanischen Eigenschaften erfolgt im Wesentlichen anhand zulassungsrelevanter Kenngrößen gegen industrielle Standards.

Projektpartner

Ansprechpartner/in

Heiner Michels
+49 241 943249 14
h.michels@access-technology.de

Projektinformationen

Laufzeit 
01.09.2019 –
28.02.2022
Förderkennzeichen
49MF190047
Zuwendungsgeber
EuroNorm GmbH
Projektträger
EuroNorm GmbH
Förderinitiative
INNO-KOM
Förderhinweis
Geschäftsfeld
Prozessentwicklung und Prototypenfertigung
Projektstatus
in Bearbeitung