IKARUS

Innovative Herstellung von Eintrittskanten-Abdeckungen für Fanschaufeln – Ein Beitrag zur Ressourcen- und Umwelt-Schonung

Ziel

Der Einsatz besonders leichter Materialien (z.B. CFK) bei Fanschaufeln in modernen Flugzeugtriebwerken birgt hohes Potential zur Emissionsreduktion. Aufgrund der geringeren Verschleißfestigkeit derartige Materialien gegenüber standardmäßig eingesetzten Werkstoffen werden die Schaufeln mit einer metallischen Schutzkante, einer sogenannten Metal Leading Edge (MLE), versehen. Im Projekt IKARUS entwickeln die Verbundpartner durch Kombination konventioneller Fertigungstechnologien und dem additiven Auftragsprozess einen völlig neuen Ansatz zur Herstellung von MLE für Fanschaufeln mit dem Ziel, den Materialeinsatz und den Bearbeitungsaufwand für dieses Bauteil deutlich zu reduzieren.

Kurzbeschreibung

Im Verbundprojekt IKARUS entwickeln die Verbundpartner einen völlig neuen Ansatz zur Herstellung von Eintrittskanten-Abdeckungen für Fanschaufeln mit dem Ziel, den Materialeinsatz und den Bearbeitungsaufwand deutlich zu reduzieren. Dazu soll eine innovative hybride Prozesskette entwickelt werden, die verschiedene konventionelle Technologien mit einem additiven Prozess kombiniert. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes wird die gesamte Prozesskette vom Halbzeug bis zum einbaufertigen Bauteil betrachtet und zusätzlich mit virtuellen Tools verknüpft. Damit wird das Ziel verfolgt, den Aufwand für die Übertragung des Prozesses auf neue Bauteile zukünftiger Triebwerke auf ein Minimum zu reduzieren.
Im Rahmen des Teilvorhabens (Access) wird eine virtuelle Prozesskette entwickelt, die den hybriden Prozess abbildet. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der Simulation der Gefügeentwicklung während des additiven Auftragsprozesses mittels der Software MICRESS® sowie der Vorhersage von spannungsinduzierten Änderungen der Bauteilgeometrie in der Abfolge der Prozessschritte. Um eine zukünftige Anwendbarkeit der im Projektverlauf zu etablierenden Simulationskette sicherzustellen, wird eine virtuelle Plattform aufgebaut, die die Simulationen der einzelnen Prozessschritte zusammenfügt.

Projektpartner

Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnol. IAPT,

Leistritz Turbinentechnik GmbH

Ansprechpartner/in

Jan Schievenbusch
+49 241 943249 39
j.schievenbusch@access-technology.de

Projektinformationen

Laufzeit 
2/1/2021 –
1/31/2025
Förderkennzeichen
20T1908B
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Projektträger
Projektträger Luftfahrtforschung und -technologie
Förderinitiative
LuFo VI-1
Förderhinweis
Geschäftsfeld
Prozessentwicklung und Prototypenfertigung
Projektstatus
in Bearbeitung
Förderhinweis BMWi