Press-IT

Press-IT Prozesssimulation

Ziel

Der „Kochanek Prozess“ ist ein sechsstufiger Prozess zur Herstellung von nanokristallinen Stahlteilen. Die Herstellungsroute erfolgt CO2 frei und es ist keinerlei Nachbearbeitung der Teile notwendig. Das avisierte Zielprodukt für die industrielle Fertigung in hoher Stückzahl ist ein geometrisch komplexes Bauteil aus dem Elektromotor: Der Klauenpol.

Kurzbeschreibung

Der „Kochanek Prozesses“ (DE 10014403; EP 1268 105B1; US 6939509; CA 24224733; JP 002003528979) erlaubt die Herstellung einbaufertiger, nanokristalliner Stahlbauteile mit außergewöhnlicher Materialeigenschaften, die keiner weiteren spanenden Endbearbeitung bedürfen. Allerdings gilt – je komplexer die Geometrie des erzeugten Stahlbauteils desto komplexer (und teurer) wird das Presswerkzeug (mehrere unabhängige Stempel). Der Pressschritt – bei dem das poröse Vorprodukt aus dem Kochanek Prozess komprimiert wird, wurde bisher über den „Trial and Error“ Ansatz, mit einfachen Presswerkzeugen (uniaxialer Stempel), erforscht.

Ziel des vorliegenden Projektes ist, unter Anwendung modernster Simulationsmethoden, ein mathematisch technisches Verständnis für den Pressvorgang zu entwickeln. So soll das industrielle upscaling vom Pressen komplexer Teile auf berechenbare Grundlagen gestellt werden. Aufbauend auf diesem Verständnis sollen die Ergebnisse in die Auslegung und Konstruktion geeigneter Pressen fließen, die speziell auf den „Kochanek Prozess“ zugeschnitten sind.

Projektpartner

Ansprechpartner/in

Dr. Jürgen Jakumeit
+49 241 80 98032
j.jakumeit@access-technology.de

Projektinformationen

Laufzeit 
01.10.2019 –
30.09.2021
Förderkennzeichen
ZF4445403LP9
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Projektträger
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Förderinitiative
ZIM
Förderhinweis
Geschäftsfeld
Prozesssimulation
Projektstatus
in Bearbeitung
Förderhinweis BMWi